Führer zu Essen und Trinken

Sardoni impanai

(Frittierte Sardinen)

 Eines der beliebtesten Gerichte der Triestiner, das nahrhaft ist und auch kalt gegessen werden kann.
Sardoni impanai
Viele ziehen es den raffinierteren und begehrteren Fischen vor. Sardinen ähneln Sardellen, wichtig ist, dass es sog. "barcolani" sind, also dass sie vor der Küste von Barcola gefischt wurden, denn dort sollen sie am besten, weil größer, sein.

Zutaten (für 4 Personen):

1 kg Sardinen (Sardellen)
3 Eier
100 g Mehl
200 g Semmelbrösel
1 Liter Olivenöl

Zubereitung:
Die Sardinen reinigen (ausnehmen) und aufklappen, am besten gleich vom Fischverkäufer vorbereiten lassen. Das Mehl, die Semmelbrösel und die geschlagenen Eier in 3 verschiedene Schüsseln geben. Die Sardellen erst im Mehl, dann im geschlagenen Ei und schließlich in den Semmelbröseln wenden, dabei darauf achten, dass die gesamte Oberfläche bedeckt ist.
Öl in eine Pfanne mit ausreichend hohem Rand geben und erhitzen. Vorsicht, dass es nicht anbrennt. Dann die Sardinen darin frittieren. Sie sind fertig, wenn die Panade eine goldene Farbe angenommen hat.
Warm oder kalt genießen, dazu (wenn Sie es wie echte Triester halten wollen) eine Schüssel Radicchio oder Feldsalat essen und vor allem ein gutes Glas frischen Weißwein trinken, am besten am Ufer des Meeres!