Führer zu Essen und Trinken

Kugelhupf

Uraltes Rezept, es scheint, dass bereits die Römer des 2. Jh. v. Chr. diese Süßspeise kannten. Über den Ursprung seiner Form, die dem Gericht seinen Namen gab, gibt es widersprüchliche Hinweise. Dies reicht von der Kopfbedeckung der Bauern bis zur kegelförmigen Haube der Mönche, die in den vergangenen Jahrhunderten in einigen Gebieten Mitteleuropas lebten.
Kugelhupf
Zutaten
35 g Hefe
280 g Mehl
Milch
Eier: drei Eigelb und 3 ganze Eier
100 g Zucker
90 g Butter
geriebene Zitronenschale
8 g Salz

Zubereitung:
Mehl, Hefe, lauwarme Milch und einen halben Esslöffel Zucker in eine Schüssel geben.
Zu einem weichen Teig verrühren. Die Schüssel mit einem lauwarmen Tuch zudecken und den Teig gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Dann die Eigelbe unterarbeiten und in kleinen Mengen den Zucker zugeben. Nun die 8 g Salz und nach und nach das Mehl und die 3 Eier (Eiweiß getrennt zu Eischnee verarbeiten) zugeben. Gut verarbeiten und dann die lauwarme zerlassene Butter und die Zitrone zugeben. Zuletzt den Eischnee unterheben.
Weiter schaumig schlagen - die Mischung muss eine cremige Konsistenz annehmen.
Eine Form mit ausreichend hohem Rand einbuttern und mit Mehl bestreuen, den Teig hineingeben und nochmals gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Dann im Backofen etwa eine Stunde bei 180 °C backen.